ARCHIV

Wolfssucht - Ein Galgenmärchen - Nora Bendzko

Titel: Wolfssucht
Autorin: Nora Bendzko
Format: ebook; TB
Seitenzahl: 132 Seiten
Genre: Fantasy
Reihe: Band 1 (unabhängig lesbare Reihe)
Preis: 1,99 (ebook), 6,99 (TB)
ISBN: 978-3741895784 (TB)

 Irina musste als Kind mit ansehen, wie ihre Schwester Leonore ermordet wurde. Nur weil Skandar, der Sohn des Jägers, sie beschützte, ist Irina noch am Leben.
Selbst als Erwachsene verfolgen sie die Bilder des brutalen Mordes. In ihrem Dorf fühlt sie sich ausgestoßen. Hinter ihrem Rücken nennt man sie verflucht. Allein Skandar will Irina für sich gewinnen. Als er sein Ziel nicht erreicht, schlägt seine Zuneigung in Gewalt um. Irina muss fliehen.
Doch »es« lauert immer noch da draußen. Im finsteren Wald. Leonores Mörder hat Irina nicht vergessen.
Ihre erneute Begegnung setzt blutige Ereignisse in Gang, die das ganze Dorf ins Verderben zu reißen drohen …

Eine dunkelfantastische Novelle zur Zeit des 30-jährigen Krieges, angelehnt an das bekannte Märchen der Brüder Grimm: »Rotkäppchen«.

 Vielen Dank erst einmal an die Autorin für das Rezensions-Exemplar. Vorab möchte ich mit dem Cover beginnen, welches ich durchaus interessant finde, da es etwas düsteres, dämonenhaftes hat. Gemeinsam mit dem Klappentext, der sehr ansprechend klingt, freute ich mich auf den Inhalt.
Ich habe zwar keine Rechtschreibfehler gefunden, aber hin und wieder den ein oder anderen Satz, der in meinen Augen merkwürdig klang. Ich denke aber, dass es hier Ansichtssache ist und dem Text im Ganzen keinen Abbruch getan hat.
Das Buch ist in 5 Abschnitte gegliedert und insgesamt 14 Kapitel unterteilt. In der dritten Person geschrieben, schildert es Lebensabschnitte von Irinas Kindheit und Teenager-Alter zur Zeit des 30-jährigen Krieges, vor dem sie und ihre Familie flohen. Eine Ausnahme bietet der vierte Abschnitt, der aus der Sicht einer weiteren Person als wörtliche Rede geschrieben ist.
Spannung war vorhanden, jedoch nicht auf so ausdrucksvolle Weise, wie es gekonnt hätte. Potential war jedenfalls da, aber wirklich eintauchen konnte ich nicht. Mitunter hatte ich Schwierigkeiten die wörtliche Rede der Figuren ernst zu nehmen. Ich bin mit Irina und den weiteren Charakteren der Geschichte nicht wirklich warm geworden, auch wenn die Anzahl der Personen überschaubar war. Mich hat Irinas Haltung gestört und wie sie sich ihrem Schicksal ergibt. Wie sie Nähe aufbaut ohne etwas dafür tun. Es ist für mich nicht begreiflich und schwer zu beschreiben, ohne zu Spoilern.
Es gab einen roten Faden, doch wirklich überzeugend war es nicht. Mir fehlte ab und an einfach die Spannung, Beschreibung und die Möglichkeit abzutauchen. Mir fehlte die Nähe der Figuren untereinander, Konflikte, Streitereien und ein wenig Hoffnung. Das alles hätte Platz gehabt, ist das Buch mit knapp 150 Seiten doch nicht sonderlich dick.
Was ich zudem gerne vorher gewusst hätte, waren die intimen Beschreibungen und Inhalte, denn so etwas lese ich leider recht ungern.
Das Genre ist passend, wenn auch nicht vollends ausgeschöpft. Wenn es auch Bücher gibt die ein ähnliches Thema aufweisen.
Überrascht hat mich das Ende, das hatte ich so nicht erwartet.
Eine düstere Fantasy-Geschichte im Kurzformat. Ab und an hätte hier mehr Spannung und Länge gut getan. Wer eine kurze Geschichte lesen will ist hier richtig, auch wenn ich persönlich den Preis dafür zu hoch finde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen