ARCHIV

Tintenherz - Cornelia Funke




AutorinCornelia Funke
TitelTintenherz
Verlag: Dressler
Seiten: 576 im HC
Preis: 19,90
ISBN978-3-791-504-650



Wenn Bücher lebendig werden ...

In einer stürmischen Nacht taucht ein unheimlicher Gast bei Meggie und ihrem Vater Mo auf. Er warnt Mo vor einem Mann namens Capricorn. Am nächsten Morgen reist Mo überstürzt mit Meggie zu ihrer Tante Elinor. Elinor verfügt über die kostbarste Bibliothek, die Meggie je gesehen hat. Hier versteckt Mo das Buch, um das sich alles dreht. Ein Buch, das Mo vor vielen Jahren zum letzten Mal gelesen hat und das jetzt in den Mittelpunkt eines unglaublichen, magischen und atemberaubenden Abenteuers rückt, eines Abenteuers, in dessen Verlauf Meggie nicht nur das Geheimnis um Zauberzunge und Capricorn löst, sondern auch selbst in große Gefahr gerät.

Der erste Band der Weltbestseller-Trilogie aus der "Tintenwelt"
 


Meggie ist 12 Jahre alt und kann sich nichts schöneres vorstellen, als zu lesen. Das hat sie von ihrem Vater Mo. Mo ist Buchbinder, oder wie Maggie ihn liebevoll nennt, Bücherarzt. Er schenkt alten, kaputten Büchern ein neues Kleid. 
Im Haus von Mo (Mortimer Folchart) stapeln sich die Bücher in den Fluren und Zimmern. Es ist viel zu wenig Platz für die Leidenschaft der beiden. Doch plötzlich wird alles anders und Maggie muss für einige Zeit das Lesen hinter sich lassen und ihr eigenen Abenteuer bestehen. Denn in einer regnerischen Nacht steht plötzlich ein Mann vor der Tür. Staubfinger, wie Mo ihn nennt, hat eine unheimliche Wirkung auf Maggie. Kann sie ihm trauen? Und warum nennt er Mo Zauberzunge?
Kurzerhand beschließt Mo Maggie vom Unterricht freistellen zu lassen und zu Elinor zu fahren. Elinor ist die Tante von Maggies Mutter und liebt auf der Welt nichts mehr als ihre Bücher. In einem riesigen Anwesen lebt sie allein, jedes ihrer Zimmer ist vollgestellt mit Büchern, doch ihr größter Schatz ist die Bibliothek. Leider mag Elinor keine Kinder.
Mo will ein Buch bei Elinor verstecken, was eignet sich besser dafür, als ein Haus voller Bücher. Doch als wäre für Maggie nicht schon alles schlimm genug, bekommt sie mit, wie Mo erpresst wird. Gemeinsam mit dem geheimnisvollen Buch verschwindet Mo und Maggie hat nur eines im Sinn. Ihren Vater zu finden.
Gemeinsam mit Elinor und Staubfinger gerät Maggie in ihr größtes Abenteuer und wird hineingezogen in eine Geschichte, die sie so noch nicht gelesen hat.


Auf einem Bücherflohmarkt fiel mir das Buch nach langer Zeit wieder in die Arme und ich habe es nun erneut gelesen. Die Geschichte von Maggie und ihrem Vater und den Charakteren aus der Tintenwelt ist nicht nur spannend erzählt, sondern glänzt an Lebendigkeit. Jeder Charakter hat seine eigene Note, seine eigene Art zu sprechen, so dass man nie durcheinander kommt. Die Landschaften sind spürbar, auch wenn niemals genannt wird, wo das ganze spielt. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Vielen Charakteren würde man gerne ein Mal selbst begegnen, anderen ist man froh aus dem Weg gehen zu können. Genau wie Maggie wird man hineingezogen in eine Geschichte über Leben und Tod, Liebe und Verlusst, Angst und Mut.
Ich wurde beim Lesen nicht enttäuscht und kann es jedem Bücherliebhaber nur empfehlen, wenn er sich wieder richtig in eine Geschichte fallen lassen will!


 Das Cover hätte meiner Meinung nach besser auf den Inhalt abgestimmt sein können, aber die Geschichte macht das ganze wieder wett. Von mir gibt es hier daher die volle Punktzahl und 5 schöne Blättchen :)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen