ARCHIV

Raum 213 - Arglose Angst - Amy Crossing

Verlagsseite hier

Titel: Raum 213 - Arglose Angst
Autorin: Amy Crossing
Genre: Thriller
Format: Klappenbroschur mit Spotlack/ epub/ mobi
Verlag: Loewe
Seitenzahl: 176 Seiten
ISBN: 978-3-7855-7872-8
Reihe: Band 2 von 4
Preis: 7,95

Ab 12 Jahren














Die Eerie High sieht auf den ersten Blick aus wie eine normale Schule, doch ein Zimmer ist das personifizierte Böse: Raum 213. Jeder, der diesen Raum betreten hat, musste die Hölle durchleben – oder hat es nicht überlebt!
Madison kann ihr Glück kaum fassen: Sie ist auf eine exklusive Party eingeladen, auf der auch ihr großer Schwarm Elijah sein wird! Aber die Party findet in Raum 213 statt – und jeder weiß, dass in diesem Raum unheimliche und lebensgefährliche Dinge passieren können. Madison geht das Risiko ein und rutscht schnell von der Party ihres Lebens in einen unfassbaren Albtraum.
Die ersten beiden Sätze: "Todesangst. Welch schönes Wort, welch wundervolle Verheißung."

Ich sage es gleich zu Beginn, dieses Buch gefiel mir gar nicht. Ich bin immer wieder um das Buch scharwenzelt, bis ich es schließlich über die Onleihe meiner Bücherei ausleihen konnte. Ich war froh, als ich es endlich zurück geben konnte.
Das ganze fängt recht verheißungsvoll an, denn da ist dieser Raum und niemand will ihn betreten. Plötzlich bekommt Madison eine Einladung, darf aber niemandem davon erzählen. Natürlich geht sie hin. Und auf der Party bricht die Hölle los. 
Die Geschichte an sich ist wirklich gut und verspricht einiges an Spannung, doch leider ist die Umsetzung meiner Meinung nach nicht sonderlich gut gelungen. Nicht nur die Formulierung hat mich genervt, sondern auch die Charaktere. Ich wurde mit ihnen überhaupt nicht warm, sie waren mir unsympathisch, alle oberflächlich und ihre Handlungen unüberlegt. Ich fand keinen Bezug zur realität. Immer wieder gab es gute Spannungsansätze, die die Autorin leider schnell wieder verloren hat. Die ganze Geschichte ging viel zu schnell und wurde somit auf Dauer langweilig. Die Charaktere waren lahm und ich habe erleichtert aufgeatmet, als das Buch endlich zu seinem Ende kam.
Erst später habe ich gesehen, dass dies der zweite Teil einer Viererreihe ist, doch das war nicht schlimm. Es scheint, als würde es in jedem Buch um eine andere Gruppe Freunde gehen, die mit dem Raum in Berührung kommen.
Das ganze Buch wurde in der dritten Person geschrieben, aber dennoch aus Madisons Leben. 
Ich habe mir einen spannenden Thriller erhofft und hätte sich die Autorin ein wenig mehr Zeit für den Inhalt genommen und das ein oder andere ausgeschmückt, hätte es wirklich was werden können.
Leider hat das Buch meinen Geschmack nicht getroffen, so ungern ich auch negative Rezensionen schreibe.
Ich werde die restlichen Bücher der Reihe daher nicht weiter lesen, wer es mag, dem wünsche ich aber dabei viel Spaß. 

Leider gar nicht mein Fall. Mit schwerem Herzen gibt es leider nur ein Blättchen :/





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen