ARCHIV

For Good "Über die Liebe und das Leben" - Ava Reed




Titel: For Good - Über die Liebe und das Leben
Autorin: Ava Reed
Verlag: Booklover
Format: TB und eBook
Seitenzahl: 250 Seiten
ISBN: 978-3-9817-5503-9




Was würdest Du tun, wenn Du das verlierst, was Deinem Leben einen Sinn gab? Das, was Du mehr als alles andere auf dieser Welt geliebt hast. Würdest Du aufgeben? Nach dem Tod ihrer großen Liebe Ben, beginnt Charlie in Trauer zu versinken. Immer wieder erinnert sie sich an die vergangenen Zeiten, in denen sie ihn kennen- und lieben lernte. Doch der Verlust droht sie zu ersticken und blind zu machen für das, was das Leben ausmacht. Charlie zieht sich völlig zurück und beginnt zu verstehen, dass nichts je wieder so sein wird wie es einmal war.
Charlie hat das wichtigste in ihrem Leben verloren. Ben. Überall im Haus lauern die Erinnerungen an ihn, das Haus, dass sie vor 6 Monaten gemeinsam bezogen. Für eine neue Zukunft. Zusammen. Manchmal denkt Charlie darüber nach es zu verkaufen, aber sie kann es nicht. Langsam zerbricht sie an der Last auf ihren Schultern. Trauer, Schmerz, Einsamkeit, Verzweiflung, Verlust, Wut. All das sammelt sich in ihr und lässt sie leiden. 5 Wochen ist es her und Charlie hat das Gefühl, dass niemand sie versteht. Das Leben geht weiter, sagen sie. Du musst mal wieder nach draußen gehen. Aber wie kann das Leben weitergehen, wenn das wichtigste darin nicht mehr da ist. Charlie sieht nur einen Ausweg um wieder bei Ben sein zu können.
Ava Reed wechselt kapitelweise zwischen der Vergangenheit und Gegenwart hin und her. Während Charlie verzweifelt versucht mit dem Schmerz in ihrer Brust weiterzumachen, erfahren wir immer wieder ein wenig mehr von dem Leben, dass Charlie und Ben gemeinsam geführt hatten. Je mehr ich von ihr und Ben erfahren habe, desto mehr habe auch ich angefangen Ben zu lieben. Ich konnte seine braunen Augen vor mir sehen, sein Lachen und in mir machte sich die Sehnsucht breit, genau diesen Mann zu finden. Und je mehr ich von der Gegenwart las, desto mehr begann mein Innerstes zu zerreißen. Ich konnte Charlie verstehen, sehr sogar, denn irgendwie war man plötzlich ein Teil von ihr. Je weiter das Buch voran schritt, desto mehr begann ich Ben zu vermissen und, was soll ich sagen, die Tränen flossen auch am Ende des Buches einfach weiter. 

Ava Redd schafft es nicht nur mit knappen Worten die Charaktere so darzustellen, dass man sie zu kennen scheint, sondern auch in ihr Innerstes tritt. Ein Buch über die Liebe, das Leben und wie sehr genau das manchmal zusammenhängt. Traurig aber schön, auf eine besondere Art!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen