ARCHIV

Die Bestimmung Letzte Entscheidung - Veronica Roth


Titel: Die Bestimmung - Letzte Entscheidung
Autorin: Veronica Roth
Verlag: cbt
Format: Hardcover
Genre: Science Fiction/ Dystopie
Seitenzahl: 512
ISBN: 978-3-57016157-9
Preis: 17,99 (HC)
Ab 14 Jahren



Die Lüge hinter dem Zaun holt Tris und Four ein

Die Fraktionen haben sich aufgelöst und Tris und Four erfahren, dass ihr ganzes Leben eine Lüge ist: Es gibt eine Welt außerhalb ihrer Stadt, außerhalb des Zauns. Für Tris und Four steht fest, dass sie diese neue Welt erkunden wollen. Gemeinsam. Doch sie müssen erkennen, dass die Lüge hinter dem Zaun größer ist, als alles, was sie sich vorstellen konnten, und die Wahrheit stellt ihr Leben völlig auf den Kopf. Als Tris dann auch noch die letzte Entscheidung treffen muss, kommt alles ganz anders als gedacht ... Der atemberaubende Abschluss der Trilogie.
Tris ist nervlich angespannt, seit sie das Video von Edith Prior gesehen hat. Prior war der Nachname ihres Vaters, der Nachname der Ken. Aber Edith ist ein Name der Altruan. Es scheint, als sei die Frau aus dem Video mit Tris verwandt und sie ist sich noch nicht sicher, was sie davon halten soll. Fest steht, sie will wissen, was hinter dem Zaun lauert, aber momentan sitzt sie noch mit Cara und Christina in Gefangenschaft, denn Evelyn, die Mutter von Tobias, ist an der Macht. 
Tobias ist Evelyns Sohn und hat daher Zugang zu allen Orten, niemand steht ihm im Weg. Das ist gut, denn so kann er Tris und die anderen aus den Zellen holen. 
Gemeinsam machen sie sich auf den Weg hinter den Zaun, der Drang herauszufinden, was wirklich hinter den Fraktionen steckt, ist unermesslich. Doch was sie dort erwartet sprängt ihre Vorstellungskraft gewaltig. Plötzlich kommen sich die beiden winzig und unbedeutend vor, dabei spielen sie eine große Rolle. Zu groß, wie es scheint. Denn während sich für Tris eine Leiter öffnet, gibt es für Tobias nur ein schwarzes Loch.
Am Anfang war ich ein wenig enttäuscht von dem Buch. Ich hatte oft Schwierigkeiten mich auf den Inhalt zu konzentrieren und im Lesefluss zu bleiben. Es kam keine rechte Spannung auf und auch der Wechsel der Kapitel irritierte mich, denn hier schreibt Veronica erstmals aus der Sicht von Tris und von Four/Tobias. Was mich daran besonders störte ist, dass Tobias genauso klingt wie Tris, obwohl es zwei unterschiedliche Charaktere sind. Das sollte man am Schreiben meiner Meinung nach erkennen können. Vor allem, da alles aus der Ich-Perspektive erzählt wird und Tris's Kopf anders funktioniert als der von Tobias. Nach zwei drittel des Buches aber kam auch endlich wieder Spannung auf und ich wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich wollte wissen, was passiert und wie es ausgeht und das ganze kam viel zu schnell. Das Ende hat mir nicht gefallen, das kann ich so nicht abzeichnen. Liegt aber nicht daran, dass es schlecht geschrieben ist, oder so. Das nicht, es ist sogar ziemlich gut. Aber es tut weh! Macht euch darauf gefasst, dass sich in eurem Herzen ein Riss breit macht, euch ein Kloß den Hals hinaufkriecht und die Tränen eure Sicht verwischen. Das ist mir passiert und es war NICHT LUSTIG. So. Frust musste kurz raus, dann kann ich weitermachen.
Also wie gesagt, das Ende ist überraschend und ich sage das nicht, um zu Spoilern (das tue ich nicht, ich habe nichts verraten), sondern um eure Seele auf einen harten Schlag vorzubereiten.
Am Ende des Buches gibt es ein kleines Bonusmaterial in Form von einem Interview mit Veronica Roth und kurzen Texten, wie sie auf die Namen gekommen ist und wann die Geschichte ihren Ursprung bekommen hat.
Das Cover wie immer toll.
Der Anfang schleppend, zum Ende hin spannend und mitreißend.

Übrigens gibt es eine Internetseite zu "Die Bestimmung". Da dort viele Infos sind, am besten erst lesen, wenn man alle drei Bände kennt, zumindest aber die ersten beiden. Hier kann man auch einen "Bestimmungs-Test" machen. Man darf es nicht sagen, aber... ich bin Unbestimmt. Und stolz darauf!
Was seid ihr?







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen