ARCHIV

Das Tal. "Der Sturm" - Krystyna Kuhn

Es ist der 11. November. Gedenktag der Toten. Chris will an diesem freien Wochenende endlich aus dem Tal und eine schöne Zeit mit Julia alleine verbringen. Das Grace-College macht für ein paar Tage zu, die Jugendlichen fahren nach Hause. Blöd nur, dass genau heute ein fieser Schneesturm angekündigt ist.
Um die anderen zu ärgern lässt sich Debbie Zeit. Sie ist sich sicher, dass die anderen nicht ohne sie fahren werden, denn Debbie soll zu ihrer Großmutter und hat einen Anteil des Mietautos mitgezahlt. 
Viel zu spät brechen die Jugendlichen auf, der Sturm hat bereits angesetzt. Und irgendetwas scheint falsch. Chris hat das Gefühl, die Kontrolle über das Auto zu verlieren, die Bremen funktionieren nicht. 
Nur mit viel Glück kommen bei dem Unfall alle unbeschadet davon. Doch jetzt heißt es: zurück zum College. Und das durch den fiesen Sturm. Ferfrohren kommen die Jugendlichen am dunklen College an. Verschlossen. 
Gemeinsam mit seinen Freunden macht sich Chris auf die Suche nach einem Eingang. Doch damit nicht genug, ist einer der beiden Wachmänner verschwunden, die das College bewachen sollen. Und wie es aussieht steckt dahinter ein fürchterlicher Mord.

Auch hier schafft es Krystyna Kuhn erneut, dem Leser eine Gänsehaut einzujagen und mit den Jugendlichen mit zu fiebern. Das College erscheint düster und unheimlicher als zuvor. 

Ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und habe mich in einem durchgefressen. Ein toller dritter Band der ersten Serie.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen